Seoul, Südkorea (ots/PRNewswire) -

- Koreanisches Telekommunikationsunternehmen will sich mit seinen 5G-
  und IKT-Technologien breiter aufstellen
- Zukunftsweisende Plattform besteht aus einem Luftfahrzeug, einem
  mobilen Kommunikationszentrum, Drohnen und Robotern
- Dritte Weiterentwicklung des Luftfahrzeugs mit 5G-Netz soll bis
  2020 fertig sein  

KT Corp. (KRX: 030200; NYSE: KT), Südkoreas größtes Telekommunikationsunternehmen, hat eine ganz neuartige Plattform für Katastrophenschutz und Sicherheitsmanagement vorgestellt. Das Unternehmen will mit seinen 5G- und IKT-Technologien neue Geschäftsmodelle voranbringen.

KT hat seine neue Plattform mit der Bezeichnung SKYSHIP letzte Woche bei einer Pressekonferenz präsentiert. Die SKYSHIP-Plattform kontrolliert ein besonderes Luftfahrzeug und ein mobiles Kommunikationszentrum. Sie dient der Fernsteuerung von Drohnen und Robotern für die Suche und Rettung von Überlebenden nach Katastrophen. Bodenmannschaften werden bei der Rettung durch AR-Brillen unterstützt (AR=erweiterte Realität). Sie ermöglichen die direkte Kommunikation mit Ärzten in nahegelegenen Krankenhäusern, um bei der Erstversorgung ärztliche Hilfestellung zu bekommen.

Das führende koreanische Telekommunikationsunternehmen will sich geschäftlich breiter aufstellen und bereitet sich auf das Debut des weltweit ersten 5G-Mobilnetzes im März nächsten Jahres vor. KTs SKYSHIP-Plattform kommt auch rechtzeitig für Südkoreas 1,7 Billionen Won (1,5 Mrd. USD) teures, landesweites Public Safety Long Term Evolution-(PS-LTE-)Netz. Das Projekt beginnt noch in diesem Jahr und soll bis 2020 abgeschlossen sein.

“In den vergangenen Jahren hat KT bei technologischen Innovationen im Bereich Katastrophenschutz und Sicherheitsmanagement in Südkorea Pionierarbeit geleistet”, sagte Oh Seong-Mok, Präsident der Netzsparte bei KT. “Wir werden unsere Anstrengungen als ‘Volksunternehmen’ weiterführen und unseren technologischen Vorsprung, unsere Ressourcen und unser Knowhow dazu einsetzen, das Land sicherer zu machen.”

Anzeige

Aerzte ohne Grenzen!

Auf der Pressekonferenz letzte Woche hat KT die SKYSHIP-Plattform in Echtzeit durch einen simulierten Katastrophenfall vorgeführt. Dabei unterstützte die Plattform einen abgelegenen Such- und Rettungseinsatz in Zusammenarbeit mit dem Traumazentrum der Universitätsklinik Ajou in der Provinz Gyeonggi (südlich von Seoul) und einer örtlichen 119-Notrettungsmannschaft. In dem Katastrophenszenario ermittelte die SKYSHIP-Plattform die Position eines Überlebenden. Eine Rettungsmannschaft mit AR-Brillen führte die notwendigen Notfallmaßnahmen durch.

Mithilfe des LTE-Netzes von KT konnte die Rettungsmannschaft in Echtzeit mit dem bekannten Chirurgen Professor Lee Guk-Jong Daten austauschen und kommunizieren. Der Arzt konnte so vom Traumazentrum aus den Gesundheitszustand des Überlebenden kontrollieren und Behandlungen anweisen.

Die vier Hauptkomponenten der SKYSHIP-Plattform

Die SKYSHIP-Plattform besteht aus vier Hauptkomponenten. Dazu gehören Skyship, ein neuartiges Luftfahrzeug in Form einer Kombination aus Luftschiff und Drohne; Skyship C3 (Command, Control, Communication) Station, eine mobile Bodenkontrollstation; und Skyship Drohne und Skyship Robot, in Skyship integrierte Drohen und Roboter.

Das neuartige Luftfahrzeug besteht aus drei Hauptkomponenten. Es gibt ein mit Helium gefülltes Luftschiff; Skyship Pod transportiert wichtige Ausrüstung wie Treibstoff, Kameras, Netzmodule und Drohnen; und Signal scanning findet Smartphone-Signale und gleicht sie mit der Kundendatenbank des Netzbetreibers ab, um personenbezogene Daten zu Überlebenden wie Name und Alter zu ermitteln.

Image scanning by Signal scanning, das ein ultrakompaktes LTE-Gerät verwendet, kann in einem Radius von 50 m nach Überlebenden suchen und so das Suchgebiet begrenzen, um die Rettung zu beschleunigen. Wenn Überlebende gefunden werden, entsendet Skyship Drohnen an ihre genaue Position. Anschließend werden am Boden Roboter ausgesetzt, um Soforthilfemittel anzuliefern, Informationen an Rettungskräfte weiterzugeben und Erste-Hilfe-Maßnahmen einzuleiten, bis die Rettungsmannschaften eintreffen.

In Zukunft ist die Integration von Signal scanning mit landesweiten Registrierungs- und Gesundheitsdatenbanken geplant. Dann könnte die Erstversorgung beschleunigt werden, da die Patientenakte des Überlebenden mit lebenswichtigen Informationen wie Blutgruppe und Vorerkrankungen sofort bereitsteht.

Um die Entwicklung verwandter Branchen voranzutreiben und ein wettbewerbliches industrielles Ökosystem zu fördern, plant der führende koreanische Netzbetreiber ebenfalls die Standardisierung der technischen Spezifikationen für Skyship Pod. Fremdhersteller werden in der Lage sein, verschiedene Netzmodule, Kamera, Drohen und andere installierbare Produkte zu entwickeln.

KT hat bei der Entwicklung seines neuesten Skyship 2 (eine Weiterentwicklung des im letzten Jahr präsentierten Skyship) mit dem lokalen Drohnenhersteller Metismake Inc. zusammengearbeitet. Die Tragfläche für das neuartige Luftfahrzeug wurde vom U.S. National Advisory Committee for Aeronautics (NACA) entwickelt. Es kann mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h bis zu sechs Stunden lang fliegen, einem Gegenwind von 13 m/s standhalten und eine Nutzlast von bis zu fünf kg tragen.

KTs herausragende IKT-Infrastruktur und Leistungskompetenz

Als führender Telekom-Innovator des Landes verfügt KT über eine beeindruckende IT-Infrastruktur und Leistungskompetenz, die man braucht, um ein landesweites öffentliches Sicherheitsnetz zu errichten und zu betreiben.

Das Unternehmen besitzt ein 680.000 km langes Glasfasernetz, das sich durch ganz Südkorea erstreckt und von dem 80 Prozent unterirdisch verlaufen. Dies reduziert die Bedrohung der Kommunikationsfähigkeit durch Katastrophen am Boden. Eine solche Katastrophenvorsorge ist entscheidend für die schnelle Informationsübermittlung in den kritischen Stunden mit der höchsten Überlebenswahrscheinlichkeit, wenn Katastrophenopfer rechtzeitig von den Rettungskräften gefunden werden.

Das Unternehmen besitzt flächendeckende Richtfunknetze für Inselgebiete sowie Satellitennetze, die im Katastrophenfall als Ausweichsystem dienen können. Sämtliche Kommunikationsstationen von KT sind so ausgelegt, dass sie Erdstöße von einer Stärke bis 6,5 aushalten können.

Bis 2020 will KT eine noch bessere 5G-basierte Katastrophenschutz-Plattform mit der dritten Version des Skyship-Luftfahrzeugs herausbringen. Bei der nächsten Plattform baut KT auf seinen Plan, das landesweit größte kommerzielle 5G-Breitbandnetz in Betrieb zu nehmen. Es nutzt 100 MHz im 3,5-GHz-Band und 800 MHz im 28-GHz-Band, erworben bei der letzten öffentlichen Ausschreibung für das 5G-Spektrum.

Dank Hyperkonnektivität und ultraniedriger Latenz ermöglicht 5G eine effizientere Arbeit von Rettungs- und medizinischen Versorgungsmannschaften. Wird beispielsweise das von den Skyship-Drohnen und Robotern aufgezeichnete 4K UHD-Videomaterial über ein 5G-Netz übertragen, ermöglicht es eine präzisere Analyse von Katastrophensituationen. Darüber hinaus kann 5G die ortsferne Einsatzführung in Echtzeit sowie andere Hilfsdienste verbessern.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer englischsprachigen Website unter https://corp.kt.com/eng/

Anfragen richten Sie bitte an unser Foreign Media Relations Team unter kt.fmrt@gmail.com

SIM      Team    +82(10)4489-0113 st.sim@kt.com
Sung-Tae Manager
LEE      Senior  +82(10)4551-7035 chloe.jiyoung.lee@kt.com
Ji-Young Manager
KANG     Manager +82(10)9777-2984 dasom.kang@kt.com
Da-Som                                                     

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/714819/SKYSHIP_KT.jpg

Original-Content von: KT Corp., übermittelt durch news aktuell

Anzeige

Aerzte ohne Grenzen!