Jersey City, New Jersey (ots/PRNewswire)Eine neu geschaffene Position, die Sponsoren bei der Bewältigung des zunehmenden Drucks helfen soll, Offenlegungen für weltweite klinische Studien zu verbessern

TrialScope, der weltweite Marktführer in den Bereichen Transparenz klinischer Studien und Compliance-Lösungen für klinische Studien, gab heute die Beförderung von Francine Lane zum “Vice President of Global Transparency” bekannt – eine neue Position, die Sponsoren besser darin unterstützen soll, komplexe weltweite Offenlegungsvorschriften zu managen.

Über 50 Prozent aller klinischen Studien finden außerhalb der USA statt, und es gibt weltweit derzeit fast 40 Register für klinische Studien. Die Offenlegungsvorschriften sind uneinheitlich. Für Sponsoren ist es daher schwierig, teuer und zeitaufwändig, diese zu managen und vorgabenkonform zu arbeiten. In ihrer neuen Rolle ist Lane dafür zuständig, Kunden zu helfen, aktuelle Erwartungen in puncto Offenlegungen im weltweiten Maßstab zu erfüllen und zu übertreffen – ihnen die Instrumente an die Hand zu geben, die sie benötigen, um allen Vorschriften in dieser sich ständig weiterentwickelnden Branche zu entsprechen.

“Wir beobachten, dass der Druck zunimmt, Ergebnisse zu veröffentlichen – sowohl von juristischer als auch ethischer Seite, seitens Regulierungsbehörden wie Aktivistengruppen”, so Lane. “Ich freue mich sehr, diese besondere Rolle antreten zu können. In ihr kann ich Sponsoren helfen, Offenlegungen effizienter zu managen – sowohl im derzeitigen Markt als auch künftig, wenn sich neue Vorschriften ergeben.”

Lane wird auch Zeit investieren, Beziehungen zu externen Interessenvertretern zu knüpfen – darunter Sponsoren, Ermittlern, Regulierern sowie Transparenz- und Patientenfürsprechern. Hier gilt es, zu helfen, die Ziele und Erwartungen dieser Gruppen in Einklang zu bringen und einheitlichere Methoden herauszuarbeiten, durch die die Sponsoren die Normen der Branche erfüllen können.

Anzeige

Aerzte ohne Grenzen!

“Es gibt derzeit kein zentrales weltweites System für Offenlegungsvorschriften. Die Sponsoren müssen sich durch jedes Register einzeln durcharbeiten. Unterschiedliche Daten müssen zu unterschiedlichen Zeiten klinischer Studien in unterschiedlichen Formaten gemeldet werden. Durch den Mangel an Einheitlichkeit ist es für Sponsoren schwierig, teuer und zeitaufwändig, die Offenlegungsvorschriften zu managen und vorgabenkonform zu arbeiten”, so Thomas Wicks, Chief Strategy Officer bei TrialScope. “TrialScope hat sich schon immer dafür eingesetzt, die Effizienz von Offenlegungen zu steigern und das Risiko für Sponsoren zu minimieren. Mit dieser neuen besonderen Rolle gehen wir noch einen Schritt weiter; wir wollen unseren Kunden in puncto Offenlegung und Transparenz umfassendste Leistungen bieten.”

Vor ihrer neuen Rolle als Vice President of Global Transparency war Francine Lane Director of Product Management bei TrialScope.

Informationen zu TrialScope

TrialScope vereinfacht die Komplexität der Transparenz bei klinischen Studien. Die preisgekrönten, bewährten Lösungen von TrialScope sind in den komplexesten Umgebungen erfolgreich implementiert und intensiv getestet worden und verwalten die Offenlegungen von Sponsoren, die über 40 Prozent der auf clinicaltrials.gov geposteten branchengesponserten klinischen Studien verantworten. Die marktgerechten Lösungen und die Expertise des Unternehmens ermöglichen es Sponsoren, mit Lifecycle-Management-Tools, Expertise und Prozessen im Bereich klinischer Inhalte ihre Leistung zu steigern, Compliance-Risiken zu mindern und schlussendlich ihre Effizienz zu optimieren. Die Technologien von TrialScope werden über eine validierbare, in einer privaten Cloud gehostete SaaS-Plattform angeboten. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.trialscope.com.

Kontakt zum Autor dieser Meldung:

Maggie Markert für TrialScope
mmarkert@0to5.com
(484) 574-1855

Original-Content von: TrialScope, übermittelt durch news aktuell