Frankfurt am Main (ots) – Was verbindet einen 28-jährigen chinesischen Durchstarter und Gründer dreier millionenschwerer Unternehmen, Startup Genome – eine in San Francisco ansässige Organisation, die weltweit Startup-Ökosysteme entwickelt, die mehr als 100 Jahre alte Goethe-Universität Frankfurt und das seit Ende 2016 bestehende TechQuartier – die zentrale Startup-Community-Plattform in der Metropolregion Frankfurt?

Diese vier internationalen Partner sind der Überzeugung, dass Unternehmertum und schnell wachsende Startups der Schlüssel zu einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung im 21. Jahrhundert sind. Es ist diese gemeinsame Vision, die zur Erstellung einer kollaborativen, eingehenden Studie über das schnell wachsende Frankfurter Startup-Ökosystem im nationalen und globalen Kontext inspiriert hat.

Yi Shi ist das, was man einen Durchstarter in der Startup-Szene nennt. Mit noch nicht mal 30 Jahren hat der chinesische Gründer mit deutschen Wurzeln bereits drei international expandierende und börsennotierte Unternehmen aufgebaut, ist für mehr als 1000 Mitarbeiter in 10 Ländern verantwortlich und erzielt Umsätze in dreistelliger Millionenhöhe. Seine Verbundenheit zu Frankfurt, die aus Studienzeiten an der Goethe-Universität Frankfurt herrührt, motivierte Shi in diese Forschungsinitiative zur Vermessung der deutschen Startup Welt zu investieren.

“Ich bin regelmäßig zwischen verschiedenen Kontinenten (Amerika, Europa und Asien) hin und her gereist und habe verschiedene Denkweisen kennengelernt, die sich auf den endgültigen Ansatz und die Methodik beim Aufbau eines neuen Unternehmens auswirken. Ich unterstütze diese Studie zusammen mit meiner Alma Mater um systematisch die makro- und mikroökonomischen Faktoren für den Aufbau eines erfolgreichen Startup-Ökosystems zu analysieren und zu verstehen, welche Maßnahmen von verschiedenen Akteuren innerhalb des Systems besser durchgeführt werden könnten.”

Um das Forschungsprojekt in einen internationalen Kontext zu bringen, wurde Startup Genome als US-Amerikanische Organisation an Bord geholt. Das in San Francisco ansässige Unternehmen liefert Analysen, um Startup-Ökosysteme weltweit beim Wachstum zu unterstützen. Startup Genome bringt ein einzigartiges Know-how, umfangreiche Erfahrung und Glaubwürdigkeit, den größten Startup-Datensatz weltweit mit ein, um die deutsche Startup-Szene international zu vergleichen.

Anzeige

Aerzte ohne Grenzen!

Die enge Verzahnung der Goethe-Universität Frankfurt mit dem TechQuartier und die damit einhergehende Verbindung von neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und innovativen Impulsen aus der Praxis bilden ein ideales Fundament, um die deutsche Startup-Szene in einer Studie zu analysieren.

“Wir brauchen ein besseres Verständnis dafür, was talentierte junge Leute dazu bewegt, sich zu unternehmerischen Führungspersönlichkeiten zu entwickeln – ob sie nun ein eigenes Unternehmen gründen oder innerhalb bestehender Unternehmen innovieren. Die Ergebnisse der Studie werde uns den Weg für maßgeschneiderte Angebote der Goethe-Universität Frankfurt für ihre Studierenden ebnen.” so Prof. Dr. Andreas Hackethal, Dekan der Goethe-Universität und Akademischer Direktor des Goethe Unibator.

Ziel der Studie ist es, die Region Frankfurt RheinMain, sowie das deutsche Startup-Ökosystem im Vergleich zu globalen Startup-Landschaften analysieren, um ausschlaggebende Rahmenbedingungen und Wachstumsmotoren zu identifizieren. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf den sogenannten Scaleups – also Wachstumsunternehmen. Durch einen eigens dafür entwickelten Index werden die Faktoren und Wachstumsbedingungen kategorisiert. Diese Vorgehensweise liefert einen fundierten Einblick in die deutsche Startup-Szene und evaluiert die jeweiligen Stärken und Schwächen.

Dr. Thomas Funke, Co-Director TechQuartier: “Startups alleine werden die deutsche Digitalwirtschaft nicht retten. Scaleups aber haben das Potential dazu. Daher fokussieren wir uns mit dem neu entwickelten German Growth Index insbesondere auf Scaleups, all jene Startups, die sich durch kontinuierliches Wachstum auszeichnen (20% Wachstum über die letzten 3 Jahre). Diese verdienen besondere Aufmerksamkeit, da sie unbestritten ein wichtiges Element für die gesamte Volkswirtschaft darstellen.”

Die Erwartungen an die Studie sind hoch. Neue, fundierte Erkenntnisse über die Startup Szene sollen die Faktoren und Aspekte klären, die zur Performance eines Unternehmens beitragen. In Zusammenarbeit mit Startup Genome werden datengestützte Einblicke generiert, die die Klarheit und Fokussierung auf Maßnahmen erleichtern und damit einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Ökosystems leisten sollen. Die Veröffentlichung der Studie ist für das dritte Quartal 2018 geplant.

TechQuartier (TQ) ist die zentrale Plattform für die Startup-Community in der Metropolregion Frankfurt. Seit Dezember 2016 bietet das TQ auf über 3.200 qm ein flexibles Arbeitsumfeld für Startups, Unternehmen in der Wachstumsphase sowie für Innovations- und Digitalteams etablierter Unternehmen. Mit zahlreichen Events, maßgeschneiderten Angeboten für Talente, Startups und etablierte Unternehmen bietet das TQ ein ideales Umfeld für die Entwicklung neuer Technologien und Geschäftsmodelle. Das TechQuartier bereichert das lebendige Startup-Ökosystem in FrankfurtRheinMain mit seiner einzigartigen Community aus aktuell 60 Startups und 30 Partnerunternehmen und akademischen Institutionen, darunter Aareal Bank, Allen Overy, Atos/equenswordline, Commerzbank, Deutsche Bank, Deutsche Börse, DZ BANK Gruppe, EY, Goethe-Universität Frankfurt, Helaba, ING-DiBa, KPMG, PwC, Sparda- Bank Hessen, TU Darmstadt und WIBank. Das TechQuartier wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie als Deutschlands “FinTech-Hub” ausgewählt. Für mehr Informationen: www.techquartier.com | Twitter/Facebook @TechQuartier.

Kontakt zum Autor dieser Meldung:

FinTech Community Frankfurt GmbH – TechQuartier
Platz der Einheit 2 – 60327 Frankfurt am Main
E-Mail: press@techquartier.com

Original-Content von: TechQuartier, übermittelt durch news aktuell